3 Antworten auf die Zeitfrage im Social Media Marketing

Es ist die häufigste Frage von Kunden und Teilnehmern meiner Social Media Marketing-Seminare: „Wie viel Zeit brauche ich, um das alles zu bewältigen?“ Facebook, Xing, Twitter, YouTube, Yelp … Vor lauter sozialen Netzwerken kommt man ja schon nicht mehr zum Arbeiten! Leider kann ich Ihnen auch nach vielen Fallbeispielen noch keine genaue Zahl sagen. 1 Stunde pro Woche für die Personalabteilung eines Industrieunternehmens in Chemnitz. 4 Stunden am Tag für eine Online-Druckerei in Berlin. Rund um die Uhr für Leute wie mich. Womit kommen Sie aus? Empfinden Sie Social Media als Zeitfresser, was viele neue Nutzer im Arbeitsalltag befürchten? Ich freue mich über Ihren Kommentar zu diesem Beitrag.

"Facebook in der Firma" - Vortrag und Seminar zu Social Media
"Facebook in der Firma" - Vortrag und Seminar zu Social Media, Foto: Alexander Prokop

Bevor ich’s vergesse: Mein nächster öffentlicher Vortrag zum Thema Social Media ist am 6. Oktober 2011, 17-19 Uhr an der Konrad-Zuse-Akademie Hoyerswerda.

In der Frage schwingt die Sorge mit, hier kämen neue Zeitfresser auf uns zu. Haben Computer, Email, Internet und Mobiltelefone unser Leben wirklich einfacher gemacht? Keine dieser Erfindungen hat ihr Versprechen eingelöst und uns mehr Freizeit bei weniger Stress gebracht. Das Gegenteil ist oft der Fall. Schon deshalb kann ich das Misstrauen gegenüber Social Media gut verstehen. Was nutzen uns Twitter-Follower und Facebook-Freunde, wenn wir darüber keine Zeit mehr für die „echten“ Freunde haben? Tatsächlich bombardieren auch diese Werkzeuge uns mit digitalen Leckerli für das Belohnungssystem, schlimmer als Email und SMS-Kurznachrichten das bisher konnten.

Hinzu kommt, dass Social Media gewohnte Abläufe durcheinander bringen. Marketing-Abteilungen, Werbeagenturen, ja sogar ganze Branchen wie die Druckindustrie stehen Kopf, weil das bunte Leben auf der AIDA (Attention, Interest, Desire, Action) endgültig vorbei scheint. Die zeiteffektiven Marketingprozesse der Vergangenheit taugen nichts mehr.

Die Frage ist also berechtigt: „Wie groß ist der Zeitaufwand für Social Media im Unternehmen?“ Meine Antwort ist dreigeteilt.

  1. Social Media kosten viel Zeit
  2. Social Media sparen viel Zeit
  3. Es kommt keine Zeit mehr ohne Social Media

Was ist damit gemeint? Wie kann ein und die selbe Sache Zeit kosten und sparen?

Social Media kosten Zeit

Vor allem am Anfang sind Social Media mit durchaus großem Zeitaufwand verbunden, der kaum messbare Ergebnisse bringt. Wer eine Facebook-Seite einrichtet oder einen Twitter-Dienst startet, braucht oft Wochen und Monate, bis sich ein messbarer Effekt einstellt. Dessen müssen Sie sich von Anfang an bewusst sein. Um den Lernprozess abzukürzen, ist es ratsam externen Sachverstand hinzu zu ziehen. Nur mit sorgfältiger Planung und genauen strategischen Zielstellungen macht Social Media Marketing überhaupt einen Sinn. Die meisten Kunden spüren einen anderen Zeit-Effekt sehr schnell:

Social Media sparen Zeit

Es gibt einfach keinen direkteren und schnelleren Weg zum Kunden und vom Kunden zum Unternehmen als über die neuen Kommunikationswege im (mobilen) Internet. Hier sind ein paar Bereiche, in denen auch Ihr Unternehmen mit Social Media nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld sparen kann:

  • Wissensvermittlung – Zu praktisch jedem Fachgebiet sind Social Media ein hervorragender Platz zum Lernen. Halten Sie sich mit Twitter & Co auf dem Laufenden und sparen Sie so wertvolle Zeit.
  • Schnellere Integration von Kundenwünschen – Wer über Social Media nicht nur sendet, sondern auch zuhört, wird Produktverbesserungen viel schneller im Sinne der Zielgruppe in den Entwicklungsprozess integrieren können. Dieser Zeitvorsprung ist ein echter Wettbewerbsvorteil!
  • Aufbau von Lead-Kontakten – Lernen Sie, wie mittels Social Media neue Kunden auf Sie zukommen! Mit der richtigen Strategie sind diese Erstkontakte um ein Vielfaches wertvoller als auf klassischen Wegen.
  • Kundendienst und Kundenbindung – Systematisches Customer Relation Management (CRM) über Social Media bedeutet eine Zeitersparnis für beide Seiten. Nebenbei können Sie Ihre Kunden in die Lösung von Problemen einbinden.
  • Suche nach Fachkräften – Wer mit Social Media langfristig gute Kontakte zu seinen Anspruchsgruppen aufbaut, wird auch im Recruiting einen Vorteil haben. Bei der Jagd nach Ingenieuren kann ein Zeitvorsprung gegenüber dem Wettbewerb entscheidend sein.
  • Planung und Durchführung von Werbekampagnen – Es ist nicht nur kinderleicht, mit Facebook zu werben. Neben einer schnellen und flexiblen Kampagnenplanung sind geringe Streuverluste ein wesentlicher Effekt.
  • Habe ich etwas vergessen? Womit sparen Sie bereits Zeitaufwand durch Social Media? Schreiben Sie einen Kommentar!

Social Media bleiben zeitgemäß

Bei der Frage nach der Zeit müssen wir uns letztlich auch fragen, wohin die Reise geht. Ich weiß nicht, ob wir das Phänomen der Nutzerbeteiligung an allen Entscheidungsprozessen nach „Web 2.0“, „Social Media“ und „Social Networks“ nicht irgendwann anders nennen. Vielleicht heißt es bald einfach nur „Kommunikation“, weil es alle Lebensbereiche erfasst hat und dem natürlichen Austausch zwischen Menschen immer ähnlicher wird. Auf jeden Fall, wird es keine Zeit mehr ohne Social Media geben. Sie ist so wenig denkbar wie ein Leben ohne Mobilität. Schon deshalb lohnt sich die Investition in ein neues Verständnis von Marketing, PR und Medien.

Ich bin mir sicher, dass meine Antwort gleichzeitig viele neue Fragen aufwirft. Was halten Sie davon, wenn Sie mich ganz direkt fragen? Ich freue mich über Ihre Kommentare, eine Email-Nachricht oder Ihren Anruf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.